Organize! Gegen Rassismus und Ausgrenzung

Organize! Gegen Rassismus und Ausgrenzung

Seit September 2016 gibt es das Projekt „Organize! Gegen Rassismus und Ausgrenzung“. Wir wollen junge Menschen aus der Region zusammenbringen, die sich gegen Rassismus und Ausgrenzung engagieren. Dazu haben wir unsere Demokratiewerkstätten weiterentwickelt. Das Instrument der Jugendbeteiligung ist um die Elemente Begegnung und Kultur ergänzt worden. Jugendliche, die schon lange in der Region leben, begegnen Jugendlichen, die neu zugewandert sind und treten gemeinsam für ihre Interessen ein, spielen zusammen Theater, machen Musik oder drehen Filme. Jugendliche, die sich gegen Rassismus engagieren wollen, werden in ihrer Organisierung unterstützt. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“, das brandenburgische Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und durch die DGB-Jugend.

Projektziele

Das Modellprojekt will in einem Selbstorganisationsprozess junge nach Deutschland geflüchtete Menschen als auch bereits länger im Ort lebende Kinder und Jugendliche zusammenbringen und in Demokratiewerkstätten antirassistisches Engagement stärken.

Sich organisieren, Ideen entwickeln, Interessen durchsetzen, gehört zu werden – das alle alle jungen Menschen. Gerade im ländlichen Raum, wo kommerzielle Anbieter sich rar machen, ist es wichtig etwas selbst auf die Beine zu stellen. Da die Wege in die Amtsstuben und Öffentlichkeit kürzer als in der Stadt sind, kann man aber auch viel erreichen.

Ob geflüchtet oder nicht – Kinder und Jugendliche brauchen Begleitung, damit sie ihre Interessen einbringen können. Die bietet das Projekt an. Außerdem arbeiten wir an einem antirassistischem Konsens für alle Formen der Jugendbeteiligung und als Selbstverständnis der Jugendclubs im Landkreis Ostprignitz-Ruppin.

Projektbeschreibung

Für die Sozialräume Wittstock, Lindow und Rheinsberg entwickeln wir Jugendbeteiligungsformate; Begegnungen zwischen geflüchteten und nicht-geflüchteten Kindern und Jugendliche, Veranstaltungen, die sich mit dem Thema Rassismus beschäftigen und Vermitteln Kompetenzen, um sich in der Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen.

Zentraler Baustein sind die Demokratie- und Kulturwerkstätten. Diese dreitägigen Veranstaltungen in der JBS Flecken Zechlin basieren auf dem Prinzip der Freiwilligkeit und stehen generell allen Jugendlichen offen. In den Werkstätten werden Projekte entwickelt, die kontinuirlich weitergeführt werden.

Mitmachen?

Organizing als zentrales Element des Projekts fusst auf den Bedürfnissen und Wünschen derjenigen, die aktiv werden wollen. Die Veranstaltungen werden mit und von Jugendlichen geplant. Zurzeit sind vorallem die Demokratiewerkstätten Rheinsberg und Wittstock aktiv. Wer dort mitmachen will, meldet sich einfach bei den Sozialarbeiter_innen (Matthias Stock und Uta Lauterbach (Wittstock) bzw. Mario Stärck (Rheinsberg).

Aber auch ansonsten sind wir offen für neue Kontakte und Netzwerke. Wir wollen Gruppen unterstützen, die sich gegen Rassismus vor Ort engagieren wollen. Am besten aus den Landkreisen OPR und OHV, aber wir unterstützen auch in ganz Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Meldet Euch bei Dirk Reinink.

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
JudithOrganize! Gegen Rassismus und Ausgrenzung